Funktionsweise des FDM-Druckverfahrens

(Fused Deposition Modeling)

Bei FDM-Druckverfahren werden original Thermoplaste (z.B. ABS, PC) verarbeitet. Diese Thermoplaste werden durch einen Extruder und ein Heizelement aufgeschmolzen und schichtweise aufgetragen. Dadurch ist es möglich gebrauchsfertige Bauteile aus Orignalmaterial herzustellen. Dieses Verfahren ist für die Serienfertigung geeignet.

Wir fertigen auf einer Fortus 900mc z.B.:

 

     

    

Die Fortus 900mc wurde speziell für Direct Digital Manufacturing (DDM) entwickelt - für die werkzeuglose additive Fertigung von Modellen, Prototypen, Vorrichtungen und Endprodukten aus thermoplastischen Kunststoffen. Die FORTUS 900mc verfügt über den größten Bauraum aller FDM-Produktionssysteme bei gleichbleibender Präzision. Die FORTUS 900mc ist unvergleichlich in der Welt der Additiven Fertigung. Sie erfüllt die höchsten Ansprüche an die Genauigkeit der Bauteile, sowie die Wiederholgenauigkeit bei der Serienfertigung. Sie setzt mit ihrem enormen Bauraum und ihrer hohen Geschwindigkeit weitere Maßstäbe.

FDM-Bauteile sind in ihren Abmessungen äußerst präzise und behalten die Form auch über die Zeit ohne sich zu verziehen, zu schrumpfen oder wasseranziehend zu wirken.

Technische Daten

Max. Bauvolumen (XYZ): 914 x 610 x 914 mm
Min. Wandstärke: 0,5 – 0,7 mm

Erreichbare Genauigkeit:

± 0,09 mm (die Genauigkeit ist abhängig von der Bauteilgeometrie.

Die Angabe basiert auf statistischen Daten bei 95% der Messungen)

Einsatzbereiche:

  • Konzeptmodelle
  • funktionale Prototypen
  • Modell- und Formenbau
  • Produktionswerkzeuge
  • Endprodukte

zurück

Thermoplaste